«Miär schaffid fir Sie – Sie schaffid mit iis»

Arbeitsplätze

In unseren Produktionsbetrieben – den Werkstätten Hüetli und Büntenpark, der Holzwerkstatt sowie der Kollegi-Gärtnerei – beschäftigen wir rund 160 Mitarbeitende mit Beeinträchtigung. Primär erledigen wir Auftragsarbeiten von meist lokalen Unternehmungen. Bei unserer partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit Ihnen als Auftraggeber legen wir grossen Wert auf eine einwandfreie Qualität sowie eine hohe Zuverlässigkeit und Flexibilität.

30 Berufsleute mit agogischer Zusatzausbildung begleiten die Mitarbeitenden bei der Arbeit. Bei der Zusammensetzung der Teams achten wir auf eine ausgewogene Vertretung der einzelnen Fachbereiche. Dies gewährleistet, dass Sie als Kunde mit Personen verhandeln, die Ihre Prozesse kennen und Ihre Anliegen verstehen.

Geschützte Arbeitsplätze

  • Für Menschen mit einer geistigen oder mehrfachen Beeinträchtigung
  • Für Menschen mit psychischer Erkrankung oder Beeinträchtigung

Regelmässig zu arbeiten bedeutet für die Mitarbeitenden beruflich integriert zu sein. Als Arbeitgeber von geschützten Arbeitsplätzen nehmen wir Rücksicht auf die individuellen Arbeitsfähigkeiten der Beschäftigten. Geschützte Arbeitsplätze bieten wir an verschiedenen Standorten in Sarnen und Sachseln an.

Arbeitsinhalte, die Freude bereiten und sich im eigenen Tempo der Beschäftigten bewältigen lassen: Als verantwortungsvoller Arbeitgeber stimmen wir die Tätigkeiten auf die individuellen Möglichkeiten ab, begleiten die Beschäftigten mit Empathie, legen grossen Wert auf eine gute Arbeitsatmosphäre und schaffen auch Raum für persönliche Entwicklungen.

Die Aufträge für die geschützten Arbeitsplätze stammen von lokalen Industrie- und Gewerbeunternehmungen und beinhalten auch die Ausführung von Dienstleistungen. Ergänzend dazu werden qualitativ hochwertige Eigenprodukte hergestellt und verkauft. Ausserdem betreiben wir eine Gärtnerei und einen Keramikwerkstattladen.

Zielgruppen
Die Arbeitsangebote richten sich an Menschen, die als Folge einer Beeinträchtigung Anspruch auf eine IV-Rente haben. Erwartet wird eine Arbeitsfähigkeit im Rahmen eines 30- bis 100-Prozent-Pensums.

Aufnahmeverfahren
In einem Vorstellungsgespräch werden die gegenseitigen Bedürfnisse, Erwartungen und Möglichkeiten geklärt. Beim Schnuppern lernen wir uns kennen und schauen, ob alle Anforderungen für eine Anstellung erfüllt sind. Die offizielle Anstellung nach einem beidseitig unterzeichneten Arbeitsvertrag erfolgt mit einer dreimonatigen Probezeit.

Einarbeitung, agogische Begleitung
Jugendliche und neue Mitarbeitende absolvieren eine berufliche Ausbildung oder sie erhalten eine praktische Einführung in die Arbeiten der geschützten Werkstatt. Regelmässige Standortgespräche mit den Vorgesetzten und individuelle Zielvereinbarungen unterstützen die persönliche Entwicklung der Mitarbeitenden.

Finanzierung
Die behinderungsbedingten Mehrkosten werden durch Betriebsbeiträge des Wohnsitz-Kantons geleistet. Grundlage dafür bildet die Leistungsvereinbarung zwischen der Stiftung Rütimattli und dem Kanton Obwalden. Für Menschen mit psychischer Beeinträchtigung aus dem Kanton Nidwalden existiert zusätzlich eine Zusammenarbeitsvereinbarung.

Mitarbeitende Geschützte Arbeitsplätze (mit IV-Rente)

Kontaktperson

Alois Auer
Bereichsleiter Arbeit
Telefon 041 666 58 18
alois.auer@ruetimattli.ch